Nathaly Stark
Stark für Ihr Pferd

 

Behandlungsablauf  

Das Pferd sollte in einem sauberen und "kalten" Zustand vorgestellt werden. Lahmheiten, Blockaden und Muskelverspannungen werden in diesem Zustand nicht verwischt.  

Egal für welche Behandlungsform Sie sich für ihr Pferd entscheiden. In jedem Fall erfolgt im Vorfeld ein umfangreiches Gespräch mit Ihnen, dem Pferdebesitzer oder Pferdehalter.

Nach dem Gespräch werde ich das Pferd von Kopf bis Fuss abtasten um Verspannungen, Narben oder evtl. Entzündungen zu ertasten.

Für eine osteopathische Behandlung erfolgt dann eine Bewegungsanalyse im Schritt und Trab an der Hand, an der Longe und ggf. unterm Sattel.

Nach der Bewegungsanalyse erfolgt die Befundung aller gelenkigen Verbindungen im Pferdekörper sowie des Kiefergelenkes und eine Zahnkontrolle.

Im Anschluss werden vorhandene Blockaden mit möglichst sanften Handgriffen, Massage und Mobilisierung gelöst und die Muskulatur ausmassiert. 

Alternativ kann das Gespräch auch telefonisch erfolgen um mir bereits ein Bild von dem Patienten zu verschaffen.

 

Behandlungsbeispiele

Blutegeltherapie

Behandlung bei Krongelenksschale. Die Stute lahmte zu Beginn der Arbeit leicht und lief sich nach ca. 10 Minuten ein. Wir haben zwei Egel angesetzt und nach ein paar Tagen war die anfängliche Lahmheit verschwunden.

 

















Stute mit Sehnenscheidenentzündung. Sie ist leider auf dem Winterpaddock umgeknickt und sich eine Entzündung der Sehnenscheide zugezogen. Nach erfolgter Ultraschalluntersuchung wurde die Blutegeltherapie empfohlen. Das Pferd wurde 3 Mal behandelt und die Schwellung verschwand relativ schnell. Die Stute erholte sich nach ca. 3 Monaten auf der Weide komplett, es waren nach nochmaliger Ultraschalluntersuchung keine Veränderungen am Gewebe mehr zu erkennen.   

 

  










Pferdetaping

Miniskusanriss nach einem Sturz beim spielen im Aktivstall. Das Gewebe rund um das Knie wurde stabilisiert. Die Kruppenmuskulatur wurde z.T. mit Entspannungstapes (detonisierend) sowie Tapes zur Kräftigung der Muskulatur (tonisierend) geklebt.  

 


 











Bluterguss im Kniegelenk. Das Pferd wurde dem Tierarzt vorgestellt und es wurde ein großer Bluterguss im Kniegelenk per Ultraschall diagnostiziert. Das Pferd war hochgradig lahm und wurde selbstverständlich tierärztlich versorgt.

 

 






Neurostim

Muskelverspannungen, Zerrungen, Blutergüsse können derart schmerzhaft sein, das so mancher Patient die Behandlung mit den Neurostim der manuellen Therapie vorziehen. Die Pferde genießen die tiefgehende Muskelstimulation.



 








Equine Thermographie

Pferd mit Horner Syndrom, ohne jegliche Einschränkungen. Das linke Auge hängt etwas, aber ist völlig intakt. 









Huflederhautentzündung, das gesamte Bein war bis zum Vorderfusswurzelgelenk angeschwollen. Da das Pferd vor 2 Jahren eine starke Sehnenverletzung hatte wurde erst ein erneuter Sehnenverletzung vermutet. Nach der Thermographie sowie tierärztlicher Untersuchung wurde eine Huflederhautentzündung festgestellt. 










So sehen gesunde Pferdebeine, thermographisch dargestellt aus: 

 








Vetdrop-Sauerstoff-Serumtherapie

Das Pferd wurde mit massiver, aufgebrochener, Mauke vorgestellt. Beide Beine waren bis über die Sprunggelenke dick angelaufen, in beiden Fesselbeugen waren tiefe infizierte Wunden aus denen stinkender Eiter austrat. Das Pferd musste aus dem Offenstall in eine Einzelbox gestellt werden, da es vor Schmerzen nicht laufen konnte!! Seit Monaten wurde das Pferd tierärztlich mit Antibiotika, Cortison, div. Impfungen, Waschungen und Salben behandelt. Leider wurde es jedoch immer schlimmer. Mit einer Kombination aus Vetdrop und Lasertherapie wurde innerhalb von 14 Tagen ein riesiger Heilungsverlauf erzielt. Das Pferd wurde insgesamt 6 x behandelt. Weiterhin wurden die Beine mit einer Zinksalbe und Verbänden versorgt, schon nach der 2. Behandlung konnte das Pferd wieder im Offenstall bei seinen Kumpels leben. Er konnte wieder normal und ohne Lahmheit spielen und herumtollen. Die Umfangsvermehrung war nach der 3. Behandlung noch zu erkennen, diese verschwand nach der 4. Behandlung völlig. Das Pferd wurde weiterhin mit einer Hautpflegecrem behandelt bis das Fell nachgewachsen war.


31.12. hi - beidseits
31.12. hi - beidseits
IMG_20210107_205536
IMG_20210107_205536
IMG_20210113_192148
IMG_20210113_192148



Low-Level-Lasertherapie

Eine Hündin musste wegen Komplikationen während der Geburt in die Klinik. Die Welpen kamen per Kaiserschnitt zur Welt. Alles prima verlaufen. Die Narbe schloss sich nicht richtig, die Welpen kratzten die Narbe beim Saugen immer wieder etwas auf. Sie infizierte sich. Die Wunde wurde lokal mit dem Laser behandelt, außerdem wurden Akupunkturpunkte mit dem Laser behandelt. Die Wunde war nach 4 aufeinander folgenden Tagen behandelt.